Wie plane ich eine bilinguale Webseite einfach und SEO optimiert

In wenigen Schritten wird die Planung dargestellt:

Die Ordnerstruktur sollte zuerst in der geläufigen Sprache erfolgen. Diese Struktur muss dann in die zweite Sprache übersetzt werden, um eine bilinguale Webseite zu erstellen. Standardmäßig sollte auf jeder Seite ein Link zum anderssprachigen Pendant erstellt werden. Die Inhalte müssen übersichtlich und leicht verständlich dargestellt sein. Das Hauptmenü sollte dazu dienen, die Sprachversionen zu trennen.

Branding bedeutet, dass das Produkt auf der Webseite mit beispielsweise einem Logo in Verbindung gebracht wird. Das Word Branding selbst beinhaltet die Bedeutung „Stempel“. Außer einem Logo können das auch Farben oder Bilder sein. Jedes Produkt und auch jede Webseite hat ihren eigenen Stempel. Das Webdesign wird darüber entscheiden, ob der Besucher auf der Webseite bleibt oder es doch woanders suchen will. Das Aussehen der Webseite darf niemals überladen wirken, dann verliert der Besucher schnell das Interesse. Die Schnelligkeit, die der Nutzer zum Auffinden von gesuchten Informationen benötigt, entscheidet über das Interesse und Verweilen des Users auf der Webseite. Ist die Suche schwierig und umfangreich, ist der Nutzer frustriert und versucht sein Glück woanders.

SEO ist kein Hexenwerk, sondern eine Kundengewinnungsmethode. Diverse Suchbegriffe müssen verankert sein. Jeder Mensch versucht auf der ihm eigenen Art und Weise, etwas bestimmtes in der Suchmaschine zu finden. Die Suchmaschinenoptimierung ist von großer Wichtigkeit. Du solltest als Erstes das Produkt so anpreisen, dass am Anfang der Webseite relevante Keywords genannt werden, die das Interesse des Kunden wecken. Die Optimierung soll dahin führen, dass Webinhalte bei der Suche nach Begriffen oder Keywords auf möglichst vielen Positionen sichtbar werden. Schon in dieser Phase soll der Kunde so beeindruckt sein, dass er weitere Klicks betätigt.

Ist Social Media wichtig für ein Unternehmen bzw. zu beachten bei der Erstellung der Webseite. Zu den Usern von sozialen Netzwerken gehören eigentlich alle Internetnutzer, denn einer Umfrage zufolge hat mindestens jeder Nutzer ein Profil in den sozialen Medien. Für ein Unternehmen, welches sich auch auf einer Webseite profiliert, steigen Bekanntheitsgrad, Kundengewinnung und letztendlich auch Kundenbindung durch die Verbindung eines sozialen Netzwerks.

Der Inhalt oder Content Deiner Webseite ist einer der wichtigen Punkte. Dazu gehören auch Bilder, Videos, Logos nicht nur Texte. Was ist eine gute oder schlechte Webseite kann sich nicht so einfach erklären lassen. Das liegt im Auge des Betrachters, wie auch bei Filmen oder Büchern. Du kannst jedoch analysieren, wie viele Besucher auf Deiner Webseite bleiben oder sofort wegklicken. Diese Analyse solltest Du auf einige Wochen oder sogar Monate ausdehnen, um dann zu überblicken, ob die Webseite auch für Besucher so anziehend wirkt, wie Du es Dir vielleicht selbst vorstellen magst. Der Inhalt der Webseite und das Web Design sind wichtige Eckpfeiler, um den Erfolg der Webseite zu garantieren.

Schritte zur Erstellung der Webseite

Die Vorbereitung ist, wie bei allen Tätigkeiten, der Beginn. Ziele wie das SEO der Webseite müssen herausgearbeitet werden. Wenn Produkte angeboten werden, ist es an dieser Stelle wichtig, die Produkte vorzustellen. Das Konzept, der Aufbau der Webseite, richtet sich nach Bildern oder Texten, also der Content wird festgelegt. Die gesamte Gestaltung wie beispielsweise das Erstellen von Inhalten, Design und anderen Bausteinen ist das Fundament der Webseite. Der Content soll nicht nur sinnvoll sein, auf den Punkt gebracht werden, sondern vor allem auch für Suchmaschinen optimal einwirken. Content und Design werden zusammengeschlossen. Nun kann die Webseite an die Öffentlichkeit.

About the Author: AMG2018

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *